Hoffentlich kommt bald

das Frühjahr.....

 

 

für Anregungen und Infos an uns:

 

porsche.928.northsharks@gmail.com

 

Northsharks bei der Mille Miglia und am Julierpass im Schnee 19.5-21.5

Bilder & Berichte 2016

40 Jahre Porsche Transaxle TÜV Hanse 07. Mai

Angrillen an der Ostsee 22.-24. April

12.  März    Prototypenmuseum und Ausfahrt

05.-07. Februar  2016 Bremen Classic (Bericht von Holger Arff)

 

Nach mehrmaligem Aufruf zur Mitfahrt zu Mille Miglia fuhr nach kurzfristiger Absage von 3 Sharktreibern nur einer gen Süden. Nach dem Pfingstreffen von Heiko in Kastellaun 14.5-16.5 (siehe Bilder) fuhren nicht 4 Sharks, sondern nur Einer Richtung Italien. Am ersten Tag goß es Bindfäden vom Himmel, in Brescia angekommen gab er nur Regen und trostlose Stimmung, auch über 500 erstklassige Klassiker konnten die Stimmung nicht heben.

Ab ins Hotel, anstatt vier 928 standen 6 Ferraries vor der Tür. Dies konnte die Stimmung aber auch nicht heben. Am nächsten Tag waren es sage und schreibe 30°C, was die Stimmung hob.

Nach Begleitfahrten bei der Mille ging es zum Gardasee zum Eisessen. Die nächsten Tage waren wie Sommer. Am Morgen der Rückfahrt gab es dann einen Wettersturz. Von 30°C ging die Temperatur auf -4°C. Über den Bernina 2365m schaffte es der 928, natürlich mit Sommerreifen. Dann ging es an St. Moritz vorbei zum Julier. Die Einfahrt zum Julier war frei, keine Warnung. Es fing an zu schneien, ich meine schneien wie eine Wand, 200m vor dem Pass ging nichts mehr. Es lagen 40 cm Neuschnee, bei dem wir es in eine Parkbucht geschafft hatten, wo man einen entgegenrutschenden Mercedes mit bloßen Händern vom Shark wegwuchten musste und sich vor rutschenden LKW's in Sicherheit bringen musste. Nach 3 Stunden kam der Abschlepper aus St. Moritz, zog Frank auf den Anhänger und wieder runter zum Pass. Für die Abschlussaktion hätte er auch, so Frank, 2 Wochen Urlaub in Spanien machen können. Da alle Pässe gesperrt wurden, ging es mit einem Autozug für nur 32 Franken gen Norden. Der Shark bekam eine Scharmme und es gab viel Spaß.

Hungriger Wolf 28.5-29.5

Am Samstag trafen sich die üblichen 928 Freaks zum Klassikrennen am Hungrigen Wolf in der Nähe von Itzehoe. Tolle umgebaute Rennstrecke auf einem alten Flugplatz. Klaus mit seinem Rennshark und BMW 1800 Alpina und Holger auf Formel BMW tobten über die Strecke. 

Klaus röhrte wie immer mit seinem 928 vorneweg und bremste jeden aus der ihm im Weg stand. Viele Freunde außerhalb der 928 Szene macht er sich nicht. Einige 356 und 911 Mitstreiter drohten ihm schon mit Prügel, was wir am Nürburgring aber verhindern konnten.

Holger fuhr gesittet im Formel BMW und machte sich keine Feinde, doch er hatte das Problem, wie er in das Cockpit kommen sollte. Wie immer machte es jedem Soaß an diesem Wochenende dabei zu sein, entweder als Zuschauer oder Fahrer.

Treffen bei Dr. Bernd Roshop in Barnstorf 2.7-3.7

Bernd lud zum Grillen und Ausfahrt in das idyllische Barnstorf ein. Zuerst trafen wir uns am Schuppen 1 in Bremen, die Northsharks kamen wie immer in Mannschaftsstärke mit Ersatzspieler. Mit gut einem Dutzend V8 ging es ca. 60 km von Bremen nach Barnstorf über Landstraßen zum Hotel. Das Hotel entpuppte sich als sehr angenehm. Dieses wird von Bernds Bruder sehr professionell geführt. Nach einem Rundgang durch den Ort ging es dann zu Bernd zum Grillen. Der Hofschlachter lieferte das Grillfleisch und es war unvergleichlich gut. Während des Grillens lief das historische EM Spiel Deutschland - Italien. Die Stimmung war deshalb angehoben. Nach dem Grillen ging jeder zufrieden und satt zurück ins Hotel. Am nächsten Morgen sammelten wir uns für eine Ausfahrt in das Moor. Danach wanderten wir auf Holzpfaden durch das Moor. Als alle wieder zu ihren Sharks zurückgefunden hatten, verabschiedeten wir uns. Wir hoffen, das Bernd auch nächstes Jahr wieder zum Grillen einlädt.

Treffen Armin 20.8-21.8

52 Porsche 928, von denen 5 Heckporsche, röhrten durch Bayern. Diese bildeten eine "Sharkschlange" mit einer Länge von mindestens 3 km. Die Ersten fuhren durch eine Kleinstadt schon wieder raus, als die Letzten erst reinfuhren. Bei einer Ausfahrt zum Schloß war der öffentliche Parkplatz zu klein und wir durften mitten im großen Schloßhof parken, welcher aber auch zu klein war. Über 100 Sharktreiber mit Anhang wuselten durch Schloß und Hotel. Armin musste 2 Hotels für die Zimmer ordern. Das ähnelte schon sehr einer größeren Veranstaltung und nicht einem privaten Kaffeetrinken. Die Northsharks wurden diesmal nur von Anja und Michael (AMG Gehilfe), sowie Michele und Frank (Ostsee) vertreten.Es machte dennoch sehr viel Spaß und hoffentlich sind beim nächsten mal mehr Northsharks vertreten.

Schraubertreffen bei Henning 16.7-17.7

Zum ca. 10. mal luden Henning und Steffi zum Schraubertreffen mit kulinarischen Spezialitäten ein. Ab 10 Uhr waren fast alle da und warteten darauf das Björn und Tom, welche wie üblicherweise als erstes die Hebebühne besetzten, diese freimachten. Der schwarze Shark von Björn hatte wie jedes Jahr Probleme. Dieses mal waren es das halbe Fahrwerk und die Antriebswellen, bei denen die Gummimuffe abgezogen und Neue aufgezogen werden mussten. Nach gefühlten 4 Stunden Arbeit und mit der Unterstützung von allen Beteiligten schafften es Tom und Björn den schwarzen Shark von der Bühne zu schaffen. Nachdem fast alle ihren Shark oder NEO VW Käfer auf der Bühne gehabt hatten, wurde das Buffet von Steffi eröffnet. Wie üblich hatte sie an Alles gedacht und niemand ging hungrig nach Hause. Am Abend wurde pflichtgemäß der Grill angeworfen und die letzten saßen noch bis Mitternacht auf der Terrasse. Der Scharuber- und Essensservice war wie alle Jahre zuvor top.

                                  

                      

40 Jahre Porsche Transaxle ,   Treffen in Hamburg

Etwas Außergewöhnliches und zum Genießen für alle Freunde der Transaxle Porsche.

Zum 40jährigen Beginn der Transaxlereihe von Porsche mit dem 924 feierten mehr als

130 Porsche in Hamburg auf dem Gelände des TÜV im Aussschläger Weg das Ereignis.

Sämtliche Modelle der Baureihen 924, 944, 968 und natürlich 928 waren vor Ort.

Vom normalen , originalen 924 von 1976 bis zu Hennings indischrotem, superbreiten Strosek 928 S war alles vertreten was Porsche mit der Transaxlereihe auf die Räder bekommen hat.

Die Jungs von der 944 Fraktion mit Freund Michael waren sehr stark vertreten, auch die 968 Freunde mit Antje und Helge zeigten sehr außergewöhnliche Exemplare ihrer beeindruckenden Baureihe.Die „Königsfraktion 928“ wurde von Joachim , der seinen S3 auf der Bühne ausstellte, seriös vertreten. Die Northsharkstruppe trat mit Hut „Balkanfrank“, Karl Lagerfeld Gedächniszopf Osteeefrank, Holger mit 911er Geburtsshirt („Porsche 1963“ – natürlich nicht das Geburtsjahr J) , knallrotem Spielmobil Henning und „Diesmal mit 928 „

Michael S. etwas auffälliger ins Geschehen ein.

Die Truppe freut sich über eine  928 Fahrerin , die mit ihrem braunen UR-Shark positiv auffiel. Seit ihren frühesten Erinnerungen , sie hatte von ihrem Vater einen“ braunen 928 Matchbox“ geschenkt bekommen und sich mit 4 Jahren !! geschworen : wenn ich mal groß bin.........!!,war das Ziel einen 928 zu kaufen. Vor 3 Jahren löste sie ihr Versprechen ein.

Mit Nadine würde der Altersdurchschnitt der Kampftruppe gewaltig nach unten sinken.

Wir, die Northsharks, freuen uns auf eine hoffentlich aktive Mitstreiterin .

Zum Treffen kamen Teilnehmer aus ganz Europa :

Norwegen, Dänemark, Holland und Frankreich waren mit außergewöhnlichen  Porsche vertreten.

Die Organisation war top, Platz genug vorhanden, der Grill seit 9.00 Uhr in Betrieb, lecker Wurst, Kaffee und Kuchen zum Niederknien, Toiletten genug vorhanden und sauber, alles Wichtige wurde gesagt!! Die Northsharks freuen sich auf nächstes Jahr ! Oder erst in 10 Jahren?

 

 

Angrillen April 2016 im Schlossgut Schwansee

 

Zum 5. Mal seit 2011 wurde die Saison 2016 der Northsharks mit einem Angrillen an der Ostsee eröffnet.

Es kamen von Freitag bis Sonntag 15 Porsche 928 aus ganz Deutschland zusammen.

Insgesamt waren wir über 25 Porsche-Enthusiasten - die weiteste Anfahrt hatte Stephan mit seiner „Regierung“, der aus dem fränkischen Aschaffenburg mit seinem roten GT anreiste, Thomas aus dem Sauerland folgte ihm mit seinem sehr schönen, blauen GTS.

Zwei Berliner Freunde, Peter im weißen GTS und Toto, diesmal mit rotem 944, durften auch nicht fehlen. Aus der Bremer Ecke flogen Gerd und Claudia mit gelben Strosek und Bernd und Rita im silbernen GTS ein. Aus dem Norden unserer Republik erschienen Holger mit  Frau und Tochter, sein sehr schöner S1 glänzte mit neuem Sportauspuff und komplett überarbeitetem Motor in der Sonne.

Selbstverständlich durften Klaus und Anna aus Dithmarschen mit schwarzem S4 nicht fehlen.

Aus Hamburg kamen Uwe(Gerd) mit“ all in green GTS“, Johannes mir S4 und zum ersten Mal dabei Georg, auch mit sehr schönem silbernen S4.

Michael und Rita von der 944 Fraktion kamen im 997 und zum Schluss, Balkanfrank mit Karin im bordeauxrotem S1 und Frank von der Ostsee im rötlichen S2.

Alles begann am Freitag gegen 12 Uhr mit einer Ausfahrt zum Schweriner See, mit den zuerst Eingetroffenen. Bis zum Abend trafen immer mehr ein, so dass wir im Schlossgut Schwansee eine gemütliche Truppe von fast 20 Porsche-928-Jüngern waren.

Der Abend verlief für Northshark-Verhältnisse ruhig und gesittet.

Am Samstagmorgen war gegen alle Vorhersagen das Wetter ausgezeichnet und die Sonne schien fast den ganzen Tag.

Nachdem auch die letzten Teilnehmer eintrafen, machten sich alle Porsche auf den Weg in die Mecklenburgische Seenplatte.

Wir fuhren etwas früher als geplant los, da der Wetterbericht Temperaturen um 2 Grad und Schneefall vorhersagte und wir unbedingt am Ostseestrand grillen wollten = back to the roots !

Die Ausfahrt verlief problemlos, keine Ausfälle, wir kamen zum Kaffee und Kuchen direkt an den Schweriner See und fuhren im Konvoi zurück zum Angrillen.

Mit vereinten Kräften wurde die 2 Grills aufgebaut, das Hotel stellte uns zum Transport ein Elektrowagen zur Verfügung, mit dem wir alles bis zum Strand liefern konnten.

Nach dem alles aufgebaut war und das erste Grillfleisch und Würste vertilgt wurden,

stellten wir fest: es fehlt die 2. Thermobox mit dem restlichen Grillfleisch.

Was für ein Scheiß !!

Die Thermobox stand noch sicher und warm in der Schlachterei Lohff.

Beim nächsten Angillen übernimmt Frank von der Ostsee „zur Strafe“ ( Anm.: selbstauferlegt!!)  die gesamten Kosten vom Grillfleisch.

Ein kurzfristig aufkommender Schneesturm brachte auch keinen Schaden mehr, es war ja kein Fleisch zum Wegfliegen da! J

Der restliche Abend wurde an der Bar im Schloss verbracht.

Am Sonntag, immer noch strahlende Sonne, nachdem ausgiebig genutzten Frühstück, alle hatten ja noch mächtig Hunger vom „tollen Angrillen“ am Abend, sammelte sich die Truppe vor dem Schloss mit allen Porsche zum Gruppenfoto, was auch ohne Probleme gelang.

Einige fuhren gen Heimat, der Rest fuhr noch den Touristen-Trail, direkt an der Ostsee, über Travemünde, Timmendorf zum Obstgut Mariashagen zum Spargelessen und Treckerführung.

Alle, wirklich Alle wurden beim Spargelessen satt!

Auch die Treckerführung war beeindruckend, da der Motor von einem russischen Raketentransporter mit 24 Liter Hubraum auf 12 Zylinder verteilt, gestartet wurde -  nicht nur die Halle bebte! Unglaublich!!!

Das war das 5. Angillen, vielleicht das Letzte!             (Anm: glaube ich nicht! H.A.)

Frank Bobertag

Prototypenmuseum und Ausfahrt 12.März

Am 12.03. trafen wir uns in Hamburg beim Prototypenmuseum,

das Wetter war gut und so  haben einige ihren 928er aus dem Winterschlaf geholt

Nach dem Besuch des wieder einmal interessanten Prototypenmuseums ging es dann

endlich auf die Ausfahrt nach Winsen an der Luhe.

Balkanfrank führte die Truppe an und es viel uns nicht schwer "dem Geruch"

seines Motors zu folgen.

Dort wurde dann der Platz für das Oldtimertreffen im August ausgewählt.

Und das schon gebuchte Hotel von aussen in Augenschein genommen.

In Winsen fanden wir dann auch heraus warum

Frank T - Balkanfrank genannt wird ( siehe Foto).

Da das Lokal leider im Begriff war die Mittagspause einzuläuten ging es an die Luhe

und dort zum Imbiss. Da 2 von uns KALTE Wurst und FETTIGE Pommes bekamen

wird dieser Imbiss in Zukunft gemieden.

Danach lud "Balkan" dann noch zum Kaffee in sein Zuhause ein.

Bremen Classic Motorshow vom 05. – 07.Februar 2016 – oder die Saison ist endlich eröffnet!

Das altbewährte und langjährig-messeerprobte Team um Joachim Eichhorn (Antje, Karin, Frank und Holger) fieberte dem diesjährigen Saisonstart entgegen – wir trafen uns am 04. Februar morgens in der schweinekalten Halle 6 des Bremer Messekomplexes, um unseren Club-Stand einzurichten. Joachim hatte es mal wieder geschafft, den lichtdurchfluteten gewohnten Platz in Halle 6 für die Porsche-Fraktion (356, 924/944, IG Bremerhaven und Porsche Club 928) zu verteidigen – wir sollten im letzten Jahr schon in eine dunkle Halle umziehen, was bei uns schon prä-depressive Vorstellungen weckte.

Dankbar waren wir darüber, dass unsere Nachbarn, die IG Bremerhaven schon die Wandpanele aufgebaut hatten und wir uns wie Deko-Fachfrau Tine Wittler auf die Gestaltung durch Bilder, Poster, technische Daten, Clubfahne und –logos beschränken konnten. Herzstück unseres Club-Standes war natürlich der von Joachim gerade fertiggestellte wunderschöne schwarze Porsche 928 S2 mit grauer Lederausstattung, der liebevoll und perfekt und vor allem behutsam von ihm restauriert wurde. Wichtig war es ihm dabei, die schöne Patina, die so ein Wagen im Laufe seines Autolebens sich erfahren hat, zu erhalten und das Auto nicht kaputt zu restaurieren. Das Besondere und besonderer Eyecatcher für das interessierte Publikum an dem Wagen war die Anhängerkupplung, die Joachim montiert hatte, natürlich mit den originalen Prospekten für den Wagen. Joachim als 928-Jäger und Sammler hatte jahrelang auf der Lauer nach einer Anhängerkupplung für das Urmodell gesessen und dann im letzten Jahr zugeschlagen. Die „Dinger“ sind sehr selten und auch dementsprechend sehr teuer. Aber man stelle sich nur gedanklich ein Gespann mit einem Porsche 928 und einem Bootsanhänger mit einem italienischen RIVA-Motorboot oder einem Trailer mit einem historischen Rennwagen vor auf dem Weg zum Gardasee oder zum Nürburgring– einfach klassisch stilsicher und traumhaft!

Nachdem wir am Nachmittag alles aufgebaut hatten, konnten wir einmal die „Ruhe vor dem Besuchersturm“ nutzen und uns in den Hallen umsehen und uns auf den wie immer gewaltigen Besucheransturm der nächsten drei Tage vorbereiten.

Die Bremen Classic Motorshow ist ja die erste große Klassiker-Messe im Neuen Jahr. Für den heißersehnten Start in die Saison finden die interessierten Besucher hier alles rund um das Thema Oldtimer: Automobile, Motorräder, Junge Klassiker, Historischen Motorsport, Ersatzteile und Tipps zur Restaurierung. Mal einige „technische Daten “ der Messe: Mit 46.951 qm Ausstellungsfläche in acht Hallen, über 45.000 Besucher und 650 Ausstellern aus 12 Nationen ist die Bremen Classic Motorshow der Treffpunkt für alle Liebhaber klassischer Fahrzeuge im Norden. Das fachlich anspruchsvolle Publikum, die qualitativ hochwertige Auswahl im Ausstellungsbereich, die besondere Atmosphäre sowie die einzigartigen Sonderschauen für Automobile und Motorräder sind seit Jahren das Erfolgsrezept der Bremen Classic Motorshow. Hier kommen Freunde, Gleichgesinnte, Experten, Sammler und Schrauber zusammen, um in entspannter Atmosphäre das ein oder andere „Benzingespräch“ zu führen. Und auch zur diesjährigen Ausgabe glänzte die Bremen Classic Motorshow wieder mit interessanten Sonderschauen. Im Automobilbereich lautete das Sonderschauthema „Die 70er: Einfach Keil!“. Weniger kantig, aber ebenso revolutionär war der Motorradbereich in der ÖVB-Arena: „Japan: Attacke“, hieß hier der Titel.

Am nächsten Morgen öffneten sich pünktlich um 09.00 Uhr die Pforten der Messe und die Besucher strömten in die Hallen. Wir waren am Stand gut vorbereitet und dank Franks Profikaffeemaschine immer mit ausreichend Kaffee auch für unsere zahlreichen Gäste gut gerüstet. Unser Stand war wieder sehr gut besucht und etliche Clubmitglieder kamen „auf einen Schnack“ vorbei – an dieser Stelle auch der Dank der Clubmitglieder zur Vorstandsentscheidung, den Messebesuch für Mitglieder zu „subventionieren“!

Aber auch viele „Sehleute“ und Oldtimerliebhaber suchten das Gespräch und wollten Informationen zu unserem schönen GT oder wollten sich fachlich austauschen – so manche interessante Begegnung wurde so geschaffen. Auch haben wir wieder etliche 928-Besitzer kennen lernen dürfen, die noch nicht im Club organisiert waren und die sehr interessiert an unseren Treffen und Aktivitäten waren, die wir als Infomaterial ausliegen hatten. Nach den Gesprächen konnten wir sogar 5 (fünf!) neue Mitglieder begrüßen, die sich auch aktiv beteiligen wollten.

Auf der gesamten Messe stand leider nur unser 928 – im Parkdeck waren noch zwei weitere zum Kauf angeboten. Es gab auf der Messe zwar etliche Porsche-Verkaufsstände mit 924/944, aber keinen 928. Dafür wieder die üblichen 911er mit anhaltender wahnsinniger Wertsteigerung (was zwei der Standbesatzung gefiel, da sie „heimlich“ auch Elferbesitzer sind) – diese Tendenz ist aber auch bei anderen Old- und Youngtimern weiter zu beobachten, das „Platzen der Blase“ konnten wir noch nicht beobachten. So steigen auch aus unseren Erfahrungen her die Preise für gute 928 in den letzten 4 Jahren ständig – Joachim hätte sein ausgestelltes Auto mehrfach für weit über € 20.000 verkaufen können, was Antje aber erfolgreich verhindern konnte!

Ein Highlight im Rahmenprogramm war en Walter Röhrl und Christian Geistdörfer, die am Samstag, 6. Februar, die Gäste am Stand der Autostadt in Wolfsburg (unser Ziel beim nächsten Jahrestreffen 2016) begeisterten. Die zweifachen Rallye-Weltmeister nahmen sich Zeit für eine Autogrammstunde, signierten Karten und machten Fotos mit ihren Fans.

Die nächsten Tage blieben der Besucheransturm und das Interesse auch an unserem „Dickschiff“ ungebrochen. Am letzten Tag haben wir noch Uwe Schaper kennengelernt (und auch gleich als Mitglied werben können), der gerade vor zwei Tagen in Schweden seinen 16. Porsche 928 (!) gekauft hatte und sich riesig darüber freute (siehe Bild) – und alle sind in seiner unfassbaren Sammlung neben anderen 24 historischen und interessanten Fahrzeugen. Solche und ähnliche Begegnungen machen einfach Spaß und relativieren die eigene automobile „Macke“  !

Mit insgesamt 44.612 Besuchern (offizielle Zahl) ist die Bremen Classic Motorshow dann am Sonntag (07. Februar 2016) auch für unseren Club erfolgreich zu Ende gegangen. Wir haben dann noch den Stand am Sonntagabend abgebaut und alle waren sich einig, dass es wieder eine gelungene Veranstaltung war mit vielen Highlights, interessanten Begegnungen mit netten Menschen – wir freuen uns schon auf die Messe 2017.

Das Interesse an unserem Porsche 928 wird immer größer und wir glauben, dass er sich weiter seinen Platz neben dem Elfer erkämpfen wird! Wir freuen uns jetzt auf eine schöne Saison 2016 mit vielen organisierten Veranstaltungen des Clubs und in den Regionen– vielleicht sehen wir uns ja bei der einen oder anderen Veranstaltung!