Hoffentlich kommt bald

das Frühjahr.....

 

 

für Anregungen und Infos an uns:

 

porsche.928.northsharks@gmail.com

 

Über uns

Hans aus Hamburg

Infiziert vom Shark-Fieber wurde ich als Jugendlicher, denn eines Tages holte mich der Vater eines Freundes überraschend zu einer Probefahrt mit einem goldfarbenen Urmodell ab. Der absolute Hammer! Obwohl ich reichlich Prospekte besorgt hatte, konnte ich meinen Vater leider nicht dazu überreden, schon damals einen Shark zu kaufen; okay, wäre mit 3 Kindern im Haus wahrscheinlich auch nicht die richtige Wahl für ihn gewesen, er blieb seiner S-Klasse (bis heute) treu.

 

Fortan habe ich vom Shark geträumt (wie so viele von euch), ein Poster hing in meinem Zimmer. Aber Studium, erster Job, Hochzeit, Familie gründen etc. ließen zunächst keinen Raum für Spielereien (und Spinnereien).

Doch Anfang 2009 dachte ich „jetzt oder nie“!

Also im tollen PFF-Forum immer mitgelesen und goldene Tipps bekommen. Daneben immer mobile etc. beobachtet.

Zunächst Probesitzen bei einem Northshark-Mitglied wg. meiner Größe von

192 cm, alles gut auch mit Schiebedach. 2 Wagen angeschaut, beide nicht mein Fall gewesen.

 

Dann im Frühjahr 2009 einen 928 S4 in meiner Traumkombi schwarz/schwarz unweit von HH entdeckt. Leider bin ich technischer Laie und brauchte Hilfe bei der Beurteilung des Wagens. Doch ich konnte keinen der Shark-Kenner auftreiben, der mich bei der Besichtigung begleitet. So musste ich den S4 alleine anschauen. Sehr netter Kontakt mit dem Verkäufer. Nach Probefahrt und Inaugenscheinnahme auf der Bühne bei einer freien Porsche-Werkstatt hatte ich ein gutes Gefühl. Ich konnte 110 Photos schießen, die ich dann an ein weiteres Northshark-Mitglied übermittelt habe. Bis auf einen groben Mangel (fehlender Lippi-Kat, trotz Zusicherung) auch von ihm keine Bedenken. Also mit dem Verkäufer ordentlich verhandelt, geeinigt und zugeschlagen. Den S4 habe ich dann mit Hilfe von Fachleuten im Laufe von 2 Jahren soweit nötig technisch überholen lassen, der optischen Pflege habe ich mich gewidmet. Ich war glücklich und rundum zufrieden.

 

Bis im Sommer 2011 alles anders wurde. Aus dem Bekanntenkreis erfuhr ich exklusiv von einem 928 GTS, der aus Altersgründen verkauft werden sollte. Aus 1. Hand, unfallfrei und gem. Scheckheft bei Porsche (!) gepflegt, außen nachblaumetallic, innen graues Leder. Fast ein reines Langstreckenfahrzeug, für das Streusalz ein Fremdwort war. Ich startete zu einer Probefahrt und wusste bereits nach 500 Metern: Das ist er! Der GTS war in allen Belangen einfach „besser“ als mein S4. Damit meine ich nicht den Bumms und die wesentlich geringere Laufleistung, sondern das Fahrgefühl und den technischen Zustand. Wo mein S4 einige kleine Schönheitsfehler hatte, war der GTS perfekt. Im Innenraum so gut wie keine Gebrausspuren, außen allerdings kleine -mittlerweile entfernte- Dellen und mit Lackstift überpinselte Kratzer (wird noch behoben). Mir war klar, dass ich so eine Gelegenheit nie mehr bekommen würde. Zudem war es dem Verkäufer viel wert zu wissen, dass der GTS in gute Hände kommt (in denen er jetzt auch ist). So konnte ich den GTS zu einem sehr fairen Preis erwerben.

 

Nach einem Jahr habe ich meine Entscheidung natürlich keine Sekunde bereut, Reparaturen sind bisher nicht notwendig gewesen. Lediglich ein Lippi-Kat und ein RMB habe ich einbauen lassen.

 

Die Sache hat allerdings einen Haken: Mein älterer Sohn wird nächstes Jahr 18 und hat schon jetzt ganz konkrete Vorstellungen, wie und von wem ab dann der GTS gefahren wird. Ich werde die beiden -Sohn und GTS- dann wohl nicht mehr so häufig sehen.......

 

Den schönen schwarzen S4 konnte ich -schweren Herzens- gut verkaufen, den seinerzeitigen Kaufpreis zzgl. meiner Investitionen habe ich nahezu vollständig erlöst bekommen.

 

Ich freue mich weiterhin auf viel Spaß im Kreise der Northsharks!



Toto aus Berlin

...............

Die Northshark´s wurden 2010 in Schleswig Holstein ins Leben gerufen, um mit begeisterten 928 Fahrerinnen und Fahrern das gemeinsame Hobby zu erleben. Bei den Treffen, Ausflügen und sonstigen Veranstaltungen gibt es genügend Möglichkeiten sich über das Thema 928 mit Gleichgesinnten auszutauschen. Meistens geht es natürlich um Erfahrungen, Reparaturen, Ersatzteilbeschaffung und das Fahren in seiner schönsten Form. Auch Schraubertreffen mit Handanlegen werden durchgeführt. Bei den Treffen sind meistens auch die Partner/innen dabei, damit es auch andere Gesprächsthemen gibt. Gemütlichkeit und nettes Beisammensein wird dabei GROßGESCHRIEBEN.

Hallo Liebe Leute,

nachdem ich schon seit 1995 mit einem 944'er, Typ I

(EZ: 11/1983, erst 2te Hand !,~ 330.000 km, immer noch

scheckheftgepflegt durch das PZ Berlin, !!!)

mit viel Freude unterwegs bin, ist mir im Zuge der 2009'er Finanzkrise aufgefallen, daß die Taler auf dem Konto immer weniger werden :

1 - 1,5 % auf’s Festgeld waren damals Standard !

Kurz nachgedacht - 4 Zylinder und 163 PS sind nicht schlecht,

aber ein V 8 mit über 300 Pferdchen, das wär's doch ...

Erste Amtshandlung : Im Oktober 2009 auf der Zulassungsstelle das passende Kennzeichen reservieren :

B - PO 928, mein 44'er heißt schließlich ja auch B- PO 944.

Zweite Amtshandlung : Budget abstecken : +/- € 15.000,-- !

Dritte Amtshandlung : Kaufberatungen besorgen, natürlich die auf pff.de

und das Büchlein Porsche 928 / Praxisratgeber Klassikerkauf von David Hemmings, ISBN : 3-89880-499-2 (empfehlenswert) !

Dann ab in's WWW und suchen - Saisonbedingt, wir hatten ja mittlerweile Winter, bewegte sich nicht allzu viel bei den angebotenen 928'er Schaltern.

Anfang Februar 2010 hatten sich vier Autos als interessant herausgestellt, einer in Karlsruhe (S 4, weiß, von privat, VB € 14.900,--), einer in Stuttgart (S 4, blau, von privat, VB € 13.000,--), einer in der Nähe von Villingen-Schwenningen (S, blau, Händler, VB 13.000,--) und der letzte in München (S, braun, privat, VB 9.900,--).

Also Anbieter kontaktieren, Besichtigungstermine vereinbaren, am Wochenende Madame eingepackt, rauf auf die Bahn und dann einmal "Käses Rundfahrt" durch die Republik.

Nach dem Wochenende kamen nur noch der Karlsruher und der Stuttgarter in Frage. Villingen (Unfaller) und München (Motor lief nicht) waren aus dem Rennen.

Angerufen, verhandelt, und für € 12.000,-- in Karlsruhe zugeschlagen :

Porsche 928 S4, EZ : 05.03.1987, 176.977 km, weiß, Leder schwarz, KAT, Klima, eFH, el. Sitze, ZV, original "Gullideckel", absolut unverbastelter Originalzustand, Schaltgetriebe, 5. Hand, davon 15 Jahre in einer, scheckheftgepflegt, Zahnriemen zusätzlich bei 160.000 km ers., Zustand 1 !!!

 

Folgende Veränderungen wurden nach dem Kauf von mir vorgenommen :

1. Montage eines Sportauspuffs

2. Montage von DESIGN 90 Felgen

3. Montage neuer, moderner Reifen (Hankook K105)

4. Montage von 21 mm H & R Distanzscheiben hinten

5. Montage eines 360 mm Clubsportlenkrads

6. Montage von weißen Front- und Seitenleuchten

7. Demontage des unnötigen,überflüssigen und häßlichen Heckscheibenwischers

8. Nachrüstung einer TipTronic Funktion für die Fensterheber

                      

Fazit :

Für mich hätte die angebliche Finanzkrise früher kommen können !!!

Kurz zu meiner Person : Baujahr : 1965,

Mitarbeiter in der Motorradsparte eines Münchner Kraftfahrzeugherstellers (Ihr dürft mal raten, wer das sein könnte),

Wohn- und Arbeitsort : Berlin

Bisherige Auto's :

Golf 1 GTI (gab’s zum Abi, wurde in Zahlung gegeben),

Ur-Mini Cooper (sprang bei einer Erbschaft raus, landete an einem Baum), Renault R 5 (Studentenkiste, der TÜV trennte uns),

Alfa 33 (gab’s gebraucht vom ersten “richtig verdientem“ Geld, Motorschaden),

Alfa 75 TD (gebraucht, lief wie die Pest : Paris – Berlin in 6 H, 58 min, Unfall

Ford Sierra XR 4 I (ja, der mit der Riesentheke hinten, Diebstahl),

Porsche 944 (siehe oben, heute noch mein Eigentum),

Porsche 928 (siehe oben)

und diverse BMW’s als Dienstwagen (steht so in meinem Arbeitsvertrag...)

Und warum nun einen 928’er : Fahrt Ihr mal einen

V 8 mit 5 Litern und 320 PS, dann wisst Ihr warum …

 

Gruß aus der Hauptstadt

Torsten

 



.....

Frank aus Travemünde

Hallo, aus dem hohen Norden!

Da ich „ausgekuckt“wurde, für den nördlichen Bereich der 928 Fahrer, unsere Aktivitäten zu dokumentiere, stelle ich mich erst einmal kurz vor und erzähle warum ich 928 fahre. Ich gehöre zu der grau, weißhaarigen Generation, die schon seit Jahrzehnten, verdient oder unverdient, das Glück hat PORSCHE fahren zu dürfen.

Seit 1975 darf ich,…“ DIE“ deutschen Sportwagen überhaupt…, fahren.

Den Anfang machte ein orange farbender 914/4.Wer den phantastischen Mittelmotorsportwagen in den Alpen fahren durfte, weiß wovon ich schwärme.

Danach der erste 911`er: 911S, 2.4 Liter 190 PS, ging ab wie „Schmitz Katze“, nur Autobahnfahrten über 200 km/h waren „recht lustig“.

Danach das erste G Modell 911 Targa, etwas ziviler, aber auch „zickig“.

Mit dieser“ Zicke“ fuhr ich, mit Frau und Tochter, 1980 von der Rückfahrt aus dem Italienurlaub, über die Autobahn Richtung Stuttgart. Natürlich auf der uns „gottgegebenen“ linken Spur.

Meine damals dreijährige Tochter Elodie, spielte auf den hinteren Kindersitzen mit ihren Puppen und schrie „ PAPA ,ich muss mal“! Dies sind die Einzigen Momente in denen ein Porschefahrer in den Rückspiegel schaut ..Was macht Dein Kind Dahinten ?!.. Sonst NIE ! (Zeiten ändern sich, damals war es so).

In dieser Ausnahmesituation blickte ich in den Rückspiegel….und erstarrte…

Ganz weit hinten , kam „Etwas“ auf mich zu…. Kann gar nicht sein, Blick auf den Tacho :

210km/h !Na gut, das können wir ändern…Tritt aufs Bodenblech und ab die Post, na ja, die Post war auch schon damals nicht die Schnellste, aber es reichte bis Tacho knapp über

230 km/h. Das sollte reichen. Wer sich noch an Ende der 70ìger erinnern kann, weiß, nur eine handvoll Autos war in der Lage über 220km/h dauerhaft zu fahren und die triffst du so selten wie den Weihnachtsmann im Juli. Also Blick zurück, kein Weihnachtsmann, aber rot, es wurde immer roter! Breit, tief, schnell und rot kam ein……HAI……auf mich zu, ich konnte es kaum glauben. Mit locker 20km/h schneller, in der Zwischenzeit musste ich die mir „gottgegebenen“ linke Spur, WECHSELN…auf die rechte. Unfassbar.

Nie in meinem Leben werde ich vergessen, wie leicht, souverän, kraftvoll und ein bisschen gefährlich, dieses „Monster“ an mir und meinem 911 er vorbeiglitt, anders kann ich es nicht beschreiben .Fassungslos blickte ich ..links..rüber, es dauerte einige Augenblicke bis ich schnallte…PORSCHE…!! Was für ein Glück, kein Fremdfahrzeug.

So, nun aber hinterher, wenn das so einfach wäre. In der Zwischenzeit rief meine kleine Tochter zum wiederholten Mal : PAPA,ICH MUß MAL!! Dazu noch meine Frau : Fahr endlich auf einen Parkplatz, deine Tochter muss PIPI !! Was antwortet ein verantwortunsbewußter Porschefahrervater: Jetzt nicht!! Mach`in die Hose !!

Die Jagd ging, mit über 230km/h, weiter. Tochter und Frau dem Wahnsinn nahe, ich dem Porsche. Kurz bevor meine Frau die endgültige Trennung und Scheidung ausrief, bog der Porsche auf eine Raststätte ab. Ich hinterher, der Porschefahrer hielt nicht zum Tanken,

sondern zum Pipi .Was ein Glück für den treu, sorgenden Familienvater.

Tochter und Nochehefrau blitzartig raus aus dem 911èr, Tochter sofort am nahen Bordstein abgehalten. Zwei Liter in den Rinnstein, Kein Tropfen in den Porsche….MEINE TOCHTER.!! Nach einem,.. DU AR…! , gab mir meine Nochehefrau unsere gemeinsame Tochter in die Hand und verschwand wutschnaubend ins nahe Restaurant. Da stand ich nun, mit meiner kleinen Tochter in der Hand und harte der nun“ Historischen Ereignisse“, die unerwartet eintrafen.

Mein indischroter 911èr stand nun neben einen indischroten Porsche, ein grandioser Anblick !

Jetzt bestätigte sich meine schon länger vermutete Annahme :928 .Aber was für Einer ?

Ich umrundete andachtsvoll, meine Tochter fest in der Hand, diese fahrende Skulptur.

Inzwischen versammelte sich eine immer größer werdende Menschenmenge um die beiden Porsche. Wie im Film, öffnete sich eine kleine Gasse, als ein älterer Herr, freundlich fragend: „Darf ich bitte durch ?“auf der Szene erschien. Kurz bevor er in den 928 einsteigen wollte, blickte er auf meinen Porsche und sagte lächelnd : Schöner 11’er !

In der Zwischenzeit hatte ich meine Fassung wieder und antwortet selbstbewusst : ja, ich weiß, aber was ist das für ein toller 928 ?

„Der neue 928S, ab Herbst im Handel ! „ war die freundliche Antwort. Nach austauschenden weiterer Komplimente, meine Frage:“ Ich glaube wir kennen uns, sie kommen mir bekannt vor?“ Antwort: „Könnte sein !“ Nachfrage : „Wie ist ihr Name, bitte ?“ Antwort : „ Ich habe den gleichen Namen ,wie die beiden Autos !“……Indischrot ????......, man bin ich bekloppt !!

PORSCHE natürlich, Ferry Porsche persönlich. Nach kurzer Schwachsinnphase hatte ich mich wieder im Griff und rief :“ Einen Augenblick bitte, gab ihm meine kleine Tochter in die Hand, die er auch ohne zu zögern festhielt, nahm aus meinem 911’er den Fahrzeugschein und bat ,das erste und einzige Mal in meinem Leben um ein Autogramm. Der Fahrzeugschein ist bis heute in meinem Besitz. Ferry Porsche übergab mir wieder meine Tochter, setzte sich mit einem freundlichen „SERVUS“ in seinen 928 und fuhr unter Applaus der Umstehenden (wirklich) von Dannen. Was für ein Abgang !

Dieser absolut beeindruckende Auftritt von Ferry Porsche und dem 928 S hinterließ so einen gewaltigen Eindruck, das ich mir ein Jahr später meinen ersten gebrauchten 928, natürlich in indischrot, schenkte.

Meine Tochter ist nach dem kurzen Händchenhalten mit Ferry Porsche, ich vermute nur deswegen, zur Gusseisernen 911’er Patriotin geworden. OK. Muss ich mit leben.

So, ich bin dem 928 bis heute treu geblieben und fahre jetzt einen 83’iger S2.

In Erinnerung an Ferry Porsche .